AMD denkt über Aufspaltung nach [Update] Dementi

Von der Webseite extremetech.com kommt eine Stellungnahme von AMD. Darin dementiert das Unternehmen über eine Aufspaltung nachzudenken. Man möchte an der im Mai auf der Financial Analyst Day vorgestellten Langzeitstrategie festhalten. Wirklich viel Sinn hätte das vorhandene Gerücht sowieso nicht ergeben. Hätte sich AMD von seiner Grafikkarten-Sparte getrennt, würde man auch automatisch seine APU-Strategie (die Integration von CPU und GPU in einem Die) und damit auch viele, lukrative Konsolen-Deals aufgeben.

Originalnachricht:

Dass AMD seit längerer Zeit in der Krise steckt, ist nichts neues, aber trotzdem scheinen die neusten Gerüchte für AMD-Fans durchaus brisant zu sein. Die Chefin Lisa Su prüft momentan allerhand Optionen, um das Unternehmen wieder in die Gewinnspur zu bringen. Auf der Liste soll ebenfalls die Idee vorhanden sein, die Grafikkarten- von der Prozessoren-Sparte abzuspalten.

Momentan wäre dieser Weg nur eine Option, die weder von AMD bestätigt noch eine Entscheidung im Hintergrund getroffen wurde. Allerdings weiß wohl trotzdem jeder, dass die momentane Situation von AMD so nicht weitergehen kann. So brach der Aktienkurs im letzten Jahr um 40% ein und der Gesamtumsatz betrug nur 1,03 Milliarden US-Dollar im letzten Quartal, was gerade einmal die Hälfte von Intels Gewinn darstellt. Dementsprechend schrieb AMD zu dieser Zeit auch einen Verlust von 180 Millionen US-Dollar in die Bücher.

Eine weitere, in der Vergangenheit schon des Öfteren aufgerufene Option, wäre eine mögliche Übernahme durch Samsung. Zumindest hatte die Gerüchteküche diese Option nicht nur einmal hervorgerufen.

Bleibt zu hoffen, dass AMD wieder auf den richtigen Weg kommt.

(Quelle: http://www.gamestar.de/)
(Quelle: http://www.pcgameshardware.de/)