CS: GO – Neuer Skandal rund um das Glücksspiel

Die drei YouTuber Trevor „Tmartn“ Martin, Tom „Syndicate“ Cassel und Josh „JoshOG“ Beaver wurden überführt für die Webseite CSGOLotto.com Werbung auf ihren YouTube-Kanälen gemacht zu haben, ohne zu erwähnen, dass sie Eigentümer der Seite sind. Ein Beweis-Video liefert der YouTube-Kanal h3h3, in welchem Gründungsdokumente und Handelsregistereinträge aufgezeigt werden und die drei Personen entsprechend identifizieren.

Die YouTuber haben also das Vertrauen ihrer Viewer ganz bewusst ausgenutzt, um für ihre Produkte zu werben. Schleichwerbung ist allerdings nach den Richtlinien von YouTube sowie im Rahmen des US-Federal Trade Commission Act verboten und kann bestraft werden.

Die beschuldigten Personen glänzten übrigens auch nicht gerade mit ehrlicher Aufklärung. Zunächst wurde behauptet, dass CSGOLotto.com erst nach der Produktion der Videos aufgekauft wurde. Das wurde aber schon im Aufklärungsvideo widerlegt und so verschwand kurze Zeit später wider das Erklärungsvideo von Tmartn. Weiterhin versuchten die involvierten Personen wohl bei den Wett-Videos die Beschreibungstexte zu editieren sowie Kommentare zu löschen. Im Endeffekt sind die Videos aber nun nicht mehr aufrufbar.

Zumindest Tom „Syndicate“ Cassel gelobte für die Zukunft Besserung:

Weitere Hintergrund-Details liefert das folgende Video:

Übrigens hatte kurz danach ein vierter YouTuber mit dem Namen PsiSyndicate ebenfalls offen gelegt, dass er von der Seite Steamloto.org gesponsert wird und Videos produziert, in dem er „rein zufällig“ Waffen-Skins gewinnt. In dem nachfolgenden Video gibt er es zu:

Was Geld nicht alles aus Menschen macht.

PS: Aktuell läuft wegen dem Ermöglichen und Unterstützen von illegalen Glücksspiel in CS: GO gegen Valve eine Sammelklage in den USA. Wir sind schon auf den Ausgang gespannt.

(Quelle: http://de.ign.com/)
(Quelle: http://www.gamestar.de/)
(Quelle: http://www.giga.de/)