Hardware gegen Cheater

Auf Kickstarter wird demnächst eine neue Finanzierungsaktion starten, wo das Projekt Game:ref unterstützt werden kann. Bei diesem Gerät handelt es sich um eine hardwarebasierende Anti-Cheat-Lösung und soll zwischen Computer und Maus geschaltet werden.

Game:ref vergleicht anschließend die Bewegungen auf dem Bildschirm mit denen des Spielers an der Maus. Werden Abweichungen festgestellt, wird der Anwender als Cheater entlarvt.

Entwickelt wurde das Gerät von David Titarenco, wovon ein Prototyp bereits im Einsatz ist. Allerdings erkennt das Gerät logischerweise momentan nur Aimbots und andere Cheats, die den Bewegungsablauf mit der Maus beeinflussen. Wallhacks können also ohne Probleme weiterhin genutzt werden.

Wie David Titarenco anmerkt, soll Game:ref aber auch vorzugsweise bei LAN-Events genutzt werden, wo dementsprechend eine Kontrolle durch eine neutrale Person stattfinden kann. Erst zukünftig ist auch eine Überlegung angedacht im eigenen Zuhause das Gerät zu etablieren. Dazu muss aber das entsprechende Feedback aus der Gamer-Industrie sowie bei E-Sport-Wettbewerben stimmen. Möglich wäre dann unter anderem eine Online-Authentifizierung, obwohl hierbei natürlich auch wieder Tricks existieren könnten, um das System auszuhebeln.

Der Entwickler plant einen Endkundenpreis von ca. 50 bis 70 US-Dollar. Weitere Informationen zum geplanten Produkt gibt es unter gameref.io.

(Quelle: http://www.gamestar.de/)