Heroes & Generals in der Preview

Auf GameStar.de lässt sich eine ausführliche Preview über Heroes & Generals nachlesen. Während vor allem die einzelnen Gefechte in der typischen First-Person-Perspektive gelobt und durch die Eingriffsmöglichkeiten über die Strategiekarte als erfrischend angesehen werden, schneiden der Stragie-Modus im Browser sowie das Free 2 Play – Modell nicht besonders gut ab. So bemängelt man, dass man als General des Schlachtfeldes so gut wie keine Möglichkeiten besitzt, um das eigentliche Gefecht großartig zu beeinflussen und eher als Logistik-Verwalter behandelt wird. Das Bezahl-Modell wird dagegen kritisiert, weil die einzelnen Gegenstände, die man für echtes Geld erwerben kann, zu teuer sind und das eigentliche Freispielen von neuen Objekten zu lange dauert. Gleichzeitig wird aber auch darauf hingewiesen, dass Heroes & Generals in der Beta ist und sich Vieles noch ändern kann.

Interessant: Anscheinend scheinen die Redakteure schon ein wenig mehr mit den Entwicklern geplaudert und ein paar Features über die Zukunft von H&G erfahren zu haben. Demnach soll die Spielerzahl auf 24 pro Schlachtfeld angehoben und der Feldzug auf die Ostfront sowie Afrika erweitert werden! Durchaus wahrscheinlich ist es auch, dass mit diesen Zukunftsplan auch neue Fraktionen in das Spiel Einzug finden. Wir denken da unter anderem an Italien und Russland.

Für kurzweilige taktische Action im altbekannten Weltkriegs-Szenario taugt Heroes and Generals, aber auf Dauer werden die immer gleichen Schlachtfelder und der staubtrockene Generalsmodus schnell öde. Allerdings befindet sich Heroes and Generals noch in der Beta-Phase und ist noch lange nicht fertig. In Zukunft soll beispielsweise die Spielerzahl pro Seite auf 24 angehoben werden. Außerdem sind neue Schauplätze wie die Ostfront oder Nordafrika geplant.

Wer die komplette Preview nachlesen möchte, kann das unter diesem Link tun.

(Quelle: http://www.gamestar.de/)