Software – Programme automatisch aktuell halten

Jeder wird sicherlich das Problem kennen: Immer wieder werden von der genutzten Software neue Versionen veröffentlicht, die Sicherheitslücken beheben, neue Features integrieren oder die Stabilität erhöhen. Um bei den ganzen Updates überhaupt noch einen Überblick behalten zu können, ist es entweder erforderlich jeden Tag nach neuen Versionen selbstständig zu schauen und diese dann einzeln zu installieren (sehr zeitaufwendig) oder man vertraut sich einen Software-Updater-Tool an.

Das Problem mit kostenlosen Software-Updatern

Wählt man die zweite Möglichkeit, kann man aber auch ganz schnell wieder vor dem Problem stehen, dass kostenlose Tools die Software-Datenbank entweder kaum aktualisieren oder die Programme eher rudimentär funktionieren und, z.B., nur neue Versionen von Software anzeigen, diese aber nicht automatisch installieren.

Die Lösung

Ein kostenloser und guter Software-Updater ist dagegen Ninite. Um das Tool nutzen zu können, muss man nur auf die offizielle Webseite gehen und sich die zu installierende Software zusammenstellen. Danach klickt man auf „Get Installer“ und schon erhält man eine .exe – Datei, die alle ausgewählte Software beinhaltet. Startet danach einfach das heruntergeladene Programm und eure Tools werden automatisch installiert.

Automatischer Software-Updater inklusive

Cool: Der gleiche Prozess funktioniert auch bei Programm-Updates. Behaltet einfach den Installer und führt diesen z.B. jede Woche aus. Ninite schaut dann nach, ob Updates existieren und aktualisiert die entsprechenden Programme automatisch. Wer sich die ganze Sache noch ein wenig komfortabler machen möchte, kann sich den Installer auch in den Autostart legen. So überprüft das Tool nach jedem Systemstart, ob Updates vorhanden sind.

Die Luxus-Versionen

Wer Updates noch unauffälliger einspielen möchte, kann sich auch die „Updater“ – und „Pro“ – Version anschauen. Diese kosten zwar Geld, aber erlauben dafür das Einspielen von Software entweder über das Netzwerk (interessant für Firmen) oder über einen Prozess im Background, der sich nur über die Taskleiste meldet, wenn Updates verfügbar sind.

Die sehr kleinen Probleme mit Ninite

Wie jede Software kann es aber auch bei Ninite sein, dass man manchmal doch noch Hand anlegen muss. So kann es vorkommen, dass beim Update-Prozess die Meldung angezeigt wird, dass das Update nicht unterstützt wird. Dann existiert zwar eine neue Version, der Updater kann die Installation aber nicht automatisch vornehmen. In einem solchen Fall müsst ihr die neue Version der Software manuell downloaden und installieren. Danach sollte Ninite aber wieder Software-Updates ohne Probleme selbstständig durchführen können.