Star Wars: Battlefront 3 – Das Fan-Projekt nimmt Formen an

Wer vom neuen Star Wars: Battlefront eher enttäuscht war und mehr ein Star Wars: Battlefront 3 vom ursprünglichen Entwickler Free Radical erwartet hatte, sollte das Fan-Projekt Galaxy in Turmoil unbedingt im Auge behalten. Der dahinterstehende Entwickler Frontwire Studios hatte vor kurzem in einem Livestream viele neue Informationen sowie Bilder veröffentlicht, die den Fortbestand des Projektes eindeutig untermauern.

Dabei wurden auch allerhand Details bekanntgegeben, die wir nun für euch kurz zusammenfassen:

  • Das Spiel wird kostenlos sein, da man es sich nicht mit dem Lizenz-Inhaber Disney verscherzen will.
  • Die Assets wurden alle selbstständig vom Team entwickelt, man will aber versuchen den Soundtrack von John Williams zu übernehmen. Hierbei könnten aber Lizenz-Probleme bestehen.
  • Sollte Disney das Team um die Einstellung des Projektes bitten, würde man dem nachkommen. Man geht aber davon aus, dass Disney vom Projekt schon Kenntnis hat und will es des Weiteren den Publisher bald vorstellen.
  • Das Entwicklerstudio Frontwire Studios ist offiziell als Firma registriert.
  • Da keine Lizenz vorhanden ist, wird das Spiel nicht auf Steam erscheinen. Der traditionelle Downloadweg ist also denkbar.

Weiterhin gab man noch viele Informationen über Spielelemente preis, die sich allerdings noch ändern können:

  • Galaxy in Turmoil wird unter der Unreal-Engine 4 entwickelt.
  • Ob ein Split-Screen-Modus integriert wird, ist nicht sicher.
  • Alle klassischen Battlefront-Modi sind enthalten. Außerdem entwickelt Frontwire Studios noch einen zusätzlichen, kompetitiven Modus.
  • Bekannte Karten aus Battlefront 3 werden übernommen. Es wird aber auch Neue geben, die Tag- und Nacht-Zyklen besitzen.
  • Es gibt 32-Spieler Matches. Die KI wird aussteigende Spieler übernehmen.
  • Als möglicher DLC werden Karten aus Battlefront 2 nachgereicht.
  • Weitere Inhalte werden auch nach dem Release veröffentlicht.
  • Mod-Support ist angedacht.
  • Es gibt keine Sternenkarten (Gott sei Dank).
  • Es müssen Health- und Munition-Kisten eingesammelt werden. Eine Lebensregeneration gibt es nicht.
  • Die ursprünglichen Battlefront-Spiele gelten als Vorbild.

Am 4. Mai wird zudem ein neues Video vom Projekt veröffentlicht, so dass man schon ein paar Inhalte in Echtzeit betrachten kann!

(Quelle: http://www.gamestar.de/)