Webseite – Domain von externen Anbieter auf Hoster aufschalten

Wenn ihr euch entschlossen haben solltet eine Domain über einen anderen Anbieter als euren eigenen Webhoster zu registrieren, stellt sich nach dem Erwerb zwangsläufig die Frage, wie die Domain auf euer bestehendes Webhosting-Paket aufgeschaltet werden kann. Grundsätzlich ist das Aufschalten entweder über eine IP-Weiterleitung (typisch bei einem vorhandenen dedicated Server oder einen vServer) oder über externe Nameserver (typisch bei einem normalen Webspace-Paket) möglich. Diese allgemeine Verfahren werden anhand von je einem Beispiel nun nachfolgend erklärt.

IP-Weiterleitung

Im Administrationsbereich eurer neu erworbenen Domain sollte eine DNS-Verwaltung zur Verfügung stehen (unter Umständen muss man diese Funktionalität manchmal auch erst zusätzlich über eine entsprechende Option freischalten, ggf. den Support kontaktieren). In diesem Bereich ist es möglich DNS-Einträge für die Domain einzurichten. Relevant ist vor allem der A Record – Eintrag, damit der Domainname (bspw. www.deinebeispieldomain.de) zu einer IPv4-Adresse aufgelöst werden kann. Es gibt natürlich auch weitere Record – Einträge (bspw. MX Record zum Empfangen von E-Mails), aber wir konzentrieren uns hier nur auf den Wichtigsten.

Wählt also die Eintragsoption „A Record“ aus. Anschließend solltet ihr nach dem Hostname gefragt werden. Dort könnt ihr entweder eine Subdomain (einfach den Subdomain-Name eingeben), @, für die Domain selbst, oder *, für die Domain und alle möglichen Subdomains, eintragen. Nach der Festlegung des Hostnames muss nun noch die IPv4-Adresse eures bestehendes Webhosting-Paketes angegeben werden. Diese IP-Adresse steht sicherlich irgendwo in dem Administrationsbereich eures Webhosting-Paketes. Solltet ihr bereits eine weitere Domain über euren bestehenden Webspace laufen haben, könnt ihr auch über die Windows-Eingabeaufforderung (cmd) mit dem Befehl ping eurebestehendedomain.de die IPv4-Adresse ablesen.

IPv4-Adresse einer Webseite über ping (cmd) ermitteln
IPv4-Adresse einer Webseite über ping (cmd) ermitteln

Tipp für den Einstieg: Es ist standardmäßig empfehlenswert einfach zwei A Record – Einträge mit @ als auch * einzurichten. Dann seid ihr auf der sicheren Seite.

DNS-Verwaltung - A Records einrichten
DNS-Verwaltung – A Records einrichten

Sind die Einträge eingerichtet, sollte es nicht mehr lange dauern bis die neu erworbene Domain auf die bestehende Webseite / Webspace zeigt.
Damit seid ihr mit der Einrichtung fertig!

Externe Nameserver

Je nach Webhosting-Anbieter kann vielleicht auch eine Nameserver-Weiterleitung eingerichtet werden, damit die eingehenden Domainsignale auf euer Webhosting-Paket richtig aufgeschlüsselt werden können. Das wird nicht immer angeboten oder auch nur gegen Aufpreis, informiert euch unbedingt vorher, wenn ihr nur ein (shared) Webspace-Paket nutzt und eine Domain über einen externen Anbieter beziehen wollt!

Wenn die Option vorhanden ist, ist die Einrichtung in der Regel über den Administrationsbereich des Webhosters möglich (ggf. den Support kontaktieren). Weiterhin benötigt ihr dann auch die externen Nameserver des Webhosting-Anbieters, um diese bei eurer neu erworbenen Domain hinterlegen zu können.
Im Administrationsbereich der neu erworbenen Domain sollte ein entsprechender Menüpunkt zur Änderung der Nameserver zur Verfügung stehen. Die Einrichtung verdeutlicht der nachfolgende Screenshot.
Danach seid ihr mit der Einrichtung auch schon fertig!

Nameserver-Weiterleitung einrichten
Nameserver-Weiterleitung einrichten