Zerstörungssystem kommt und eine Änderung des Zeitablaufs für Angreifer

Von vielen wurde diese Funktion wahrscheinlich sehnlichst herbeigewünscht: Die physikalische Berechnung eines Zerstörungssystem! Mit dem kommenden Update, welches Manstein Build heißt, wird es dieses nun endlich in Heroes & Generals geben. Allerdings dann erst einmal nur die erste Stufe. Diese ermöglicht das Zerstören von Holzzäunen und nimmt für Panzerfahrer endlich eine relativ lächerliche Abgrenzung von Wegen heraus. Schön auch: Durch Beschuss lassen sich die Zäune ebenfalls sprengen. Ob das nur mit Panzermunition funktioniert oder auch Granaten sowie Gewehrfeuer reichen, ist nicht bekannt gegeben worden. In den beiden Videos wird zudem das Zerstörungssystem sehr gut dargestellt. Wann weitere Physikelemente eingearbeitet werden, ist noch nicht bekannt, aber die Entwickler versprechen den weiteren Ausbau dieser Engine. Man lässt sich bei diesem Schritt mehr Zeit, um vor allem die richtigen Elemente für das System auszuwählen. Was natürlich auch verständlich ist, da zum Beispiel die normalen Bäume für die Infanterie in den meisten Maps eine wichtige Deckung bieten und das Zerstören jener doch erhebliche Nachteile entstehen lässt.

Des Weiteren ist auf dem Screenshot ein LKW erkennbar. Ob dieser als zusätzlicher Truppentransporter von Divisionen genutzt werden kann oder überhaupt schon in die nächste Version Einzug erhalten wird, ist leider nicht bekannt.

Neben dieser großartigen Ankündigung erwähnte man auch noch eine kleine, aber wohl auch einschlägige Änderung in den Eroberungsmissionen. Demnach wird es für die angreifende Fraktion nicht mehr reichen ein Missionsgebäude zu erobern, um dann die Zeit einfrieren zu lassen. Diese wird dann immer noch weiter ticken, aber nur noch mit halber Geschwindigkeit. Sollte die Zeit also zum Beispiel gerade bei 10 Minuten stehen, hat das Angreiferteam dann noch 20 Minuten zur Verfügung. Die Entwickler wollen so die Gefechte spannender machen und die Länge reduzieren. Natürlich soll dadurch auch das Verteidigerteam nicht mehr zermürbbar sein. Ob die Änderung wirklich so viel Sinn ergibt, muss man allerdings noch sehen. Immerhin haben die Angreifer in der Regel doch schon die deutlich schwere Position, die durch diesen Schritt nicht wirklich erleichtert wird und das Erobern von Städten noch schwieriger macht. Und seien wir mal ehrlich: Machen die Schlachten, die manchmal bis zu zwei Stunden gehen, nicht gerade die größte Faszination von H&G aus?!

(Quelle: http://www.heroesandgenerals.com/)